Gemeinsamer Ausflug des Hilfsprojekts Salvati Copiii
Marion Fröhlich Veröffentlicht von am

Unterstützung für die rumänische Hilfsinitiative „Salvati Copiii“

Am Stadtrand von Timisoara befindet sich eine Grundschule, die neben gut behüteten Kindern auch von Schülern besucht wird, denen es nicht so gut geht. Es sind teilweise Roma-Kinder, die mit ihren Familien in Baracken und leerstehenden Häusern leben – oftmals ohne Strom und Wasser.

Die Kinder werden von den Eltern oft nicht versorgt, da diese entweder den ganzen Tag arbeiten oder sich aus verschiedenen anderen Gründen nicht kümmern. Nicht immer mangelt es an Geld, sondern manchmal auch an dem Willen oder Können der Eltern. Die Hilfsinitiative „Salvati Copiii“ hat in jahrelanger Arbeit erreicht, dass die Kinder überhaupt zur Schule gehen. Zudem wurde für rund 20 Kinder eine Ganztagesbetreuung eingerichtet. Die Kinder können nach der Schule am Mittagessen, einer Hausaufgabenbetreuung und Spiel- und Sportangebote teilnehmen und werden von den – zum Teil ehrenamtlichen – Mitarbeitern sehr liebevoll umsorgt.

Nachdem sich ein wichtiger Spendengeber zurückgezogen hatte, unterstützt seit Ende letzten Jahres unser Mitarbeiterverein „Lernen fürs Leben“ die Initiative mit einem monatlichen Beitrag. Die Idee zur Unterstützung dieser Initiative kam von einer Mitarbeiterin von buw Timisoara, die sich für das Hilfsprojekt einsetzt. „Die Kinder haben – und hier besteht vielleicht der entscheidende Unterschied zu ähnlichen deutschen Initiativen – gar nichts zu essen. Es gibt einfach nichts und niemand kauft etwas. Als wir die Initiative besuchten, bekamen die Kinder mittags einen Croissant und „etwas Salziges“ pro Kopf für ca. 4 Ron (80 Cent). Das war der Moment, in dem wir wussten, dass wir helfen müssen!“, so Gabi Borm von buw Timisoara.

Marion Fröhlich

Über Marion Fröhlich:

Schon seit 1999 bin ich für buw tätig und seit nunmehr drei Jahren Ansprechpartnerin für die Themen Gesundheit und Soziales. Außerdem engagiere ich mich als Gründungs- und Vorstandsmitglied der ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*