Die Geschäftsführer von Helpage Deutschland, Michael Bünte und Lutz Hetey, freuen sich über den Scheck von buw-Geschäftsführer Karsten Wulf.
Gero Keunecke Veröffentlicht von am

10.000 Euro für HelpAge-Projekt im Libanon

Im Libanon leben rund 2 Millionen Flüchtlinge aus Syrien, unter ihnen viele alte Menschen. Häufig tragen sie allein die Verantwortung für ihre Enkelkinder und andere Familienmitglieder. Dank einer hohen buw-Spende kann der Verein HelpAge jetzt die die medizinische Versorgung zahlreicher älterer Flüchtlinge vor Ort sicherstellen.

HelpAge, eine karitative Einrichtung mit Sitz in Osnabrück, unterstützt ganz gezielt ältere Notleidende in Krisenregionen auf der ganzen Welt. Im Libanon, dessen Bevölkerung derzeit zu einem Drittel aus Flüchtlingen besteht, fördert die Hilfsorganisation bereits seit 2014 Gesundheitsprojekte. Neuen Schub erhielt die Kampagne dank finanzieller Unterstützung von buw. 10.000 Euro steuerte das Unternehmen aus den Einnahmen des vergangenen buw Kundenmanagementtags bei. Das Geldgeschenk von buw erhöhte das gesamte Spendenaufkommen für das Libanon-Projekt auf mehr als 100.000 Euro.

Zusättzlich fließen jetzt auch Gelder des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in das auf drei Jahre angelegte Projekt. Bis Ende 2018 kann HelpAge ab sofort eine Million Euro zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung älterer Flüchtlinge und der einheimischer Bevölkerung des Libanons aufwenden.

Konkret ermöglicht das Projekt monatlich rund 2 000 Behandlungen für chronisch Kranke in Basisgesundheitszentren und mobilen Kliniken. HelpAge und weitere vier lokale Organisationen stellen Medikamente zur Verfügung, schulen Ärzte und medizinisches Personal auf chronische Erkrankungen, versorgen Kliniken mit Laborgeräten und anderer Ausrüstung und leisten Informations- und Präventionsarbeit in der Bevölkerung.

Geschäftsführer von Helpage Deutschland, Michael Bünte und Lutz Hetey, freuen sich über den Scheck von buw-Geschäftsführer Karsten Wulf.

Die Geschäftsführer von Helpage Deutschland, Michael Bünte und Lutz Hetey, freuen sich über den großen Scheck von buw, überreicht durch den buw-Mitgründer und geschäftsführenden Gesellschafter Karsten Wulf.

 

Karsten Wulf, Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter von buw, unterstrich während der Spendenübergabe: „Wir sollten uns alle bewusst sein, dass die Flüchtlingssituation im Libanon überaus dramatisch ist. Die medizinische Versorgung ist dort weder für die einheimische Bevölkerung gesichert noch für die Flüchtlinge. Unsere Spende ist eine Anerkennung der großartigen Leistungen der Organisation HelpAge, die unmittelbar am Ort des Geschehens Gesundheitsprojekte fördert und dazu beiträgt, im gegebenen Rahmen gesellschaftliche Strukturen zu stabilisieren.“

Gero Keunecke

Über Gero Keunecke:

Von Anfang 2011 bis Mitte 2016 kümmerte ich mich bei buw gemeinsam mit meinen Kollegen um die Präsenz unseres Unternehmens in den großen und kleinen Medien. In meiner Zeit bei buw hat das ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*