Zita Kantor Veröffentlicht von am

“Come fly with me…” – Gamification in Pécs

Nach langjährigen Inbound-Erfahrungen ereignete sich jüngst ein Projektwechsel am Pécser buw Standort. Die Mitarbeiter hatten sich neuen Outbound-Aufgaben zu stellen. Um den Übergang für das Team zu erleichtern, haben wir die Kollegen zu einer spielerischen Reise eingeladen: Das Call Center verwandelte sich für zwei Wochen in ein Flugzeug.

Der erste Gamification-Tag startete, passend zum Thema, mit dem Boarding der Fluggäste. Alle Passagiere nahmen in der Economy-Class Platz und bekamen neben einem Erfrischungsgetränk auch ihren Boardingpass. Während des zweiwöchigen Projektzeitraums erhielten die Teilnehmer auf der Karte für jede erfolgreiche Terminvereinbarung einen Stempel. Zudem gab es einen Extrastempel für die kürzeste Nachbearbeitungszeit.

Idee des Gamification-Projekts

Ziel des Spiels war es, mit mehr Stempeln in eine bessere Beförderungsklasse aufzusteigen. Wichtig war dabei, dass alle Kollegen regelmäßig gewinnen konnten – jeder in seinem eigenen Tempo. So wechselten die Reisenden mit steigender Stempelzahl nach und nach ihren Platz im Flugzeug:

  • Zuerst kamen die Passagiere in die Premium Economy-Class. Dort erhielten sie von ihren Teamleitern als Ansporn einen Kaffee oder Tee.
  • Danach ging es in die Business-Class, in der sich Passagiere ein Frühstück bestellen konnten.
  • Diejenigen, die es geschafft haben in die First Class umzusteigen, erhielten sogar ein Mittagessen, das sie vor Ort verzehren konnten.
  • Die Gewinnerin des Spiels hatte sich „eine Reise mit dem Privatjet“ verdient und wurde mit einem Abendessen für Zwei belohnt.

Ranking der Gamification Teilnehmer

Die buwler konnten ihren Fortschritt sowie den Erfolg ihrer Kollegen jederzeit auf einer Rangliste überprüfen. Sie waren dort als Zeichentrickfiguren wiedergegeben. So kämpfte zum Beispiel Rapunzel gegen Popeye, was den Erlebnisfaktor eindeutig steigerte. Die Wahl der Figuren sorgte für zusätzlichen Spaß und leidenschaftliche Diskussionen.

Um den Teamgedanken weiter zu fördern, gab es die Möglichkeit, Stempel untereinander zu verschenken. So konnten buwler mit einem vollen Boardingpass anderen Kollegen zum Beispiel zu einem Frühstück verhelfen.

Fazit des Gamification-Konzeptes

Die Resonanz auf das Reise-Experiment war durchweg positiv. Das gesamte Team war hochmotiviert und entwickelte ein starkes „Wir-Gefühl“, das noch nach Projektende deutlich spürbar ist. Darüber hinaus schafften die Erfolgserlebnisse und der gemeinsame Spaß bei neuen Kollegen eine Identifikation mit den Projektzielen. Um das Zugehörigkeitsgefühl und den Austausch untereinander weiter zu fördern, ist für das Projekt ein gemeinsames Teamevent geplant.

DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN

AUSFALLQUOTE IM CALL CENTER VERRINGERN

Jan Bömer, dualer VWA-Student bei buw, belegt mit seiner Projektarbeit, dass Gamification der Ausfallquote im Call Center entgegenwirkt. Mit dem Ansatz rücken Kundenberater enger zusammen und Teamleiter können den Personalbedarf im Call Center decken.

GAMIFICATION IM CALL CENTER: TEAMPLAY + WETTBEWERB = MOTIVATION

Gamification im Call Center hilft, die Motivation und damit die Leistung der Kundenberater auf hohem Niveau zu halten. Daniela Bravin, buw Unternehmensentwicklung, erklärt im buw Blog, wie spieltypische Elemente in spielfremden Kontexten anzuwenden sind.

 .


BLEIBEN SIE INFORMIERT!

Ausfallquote im Call Center, Gamification zur Mitarbeitermotivation und Effizienz in der Personaleinsatzplanung werden neben vielen anderen Themen aus der Welt des Kundenmanagements regelmäßig im buw Newsletter „eKundenmacher“ behandelt. Bleiben Sie informiert und werden Sie jetzt Abonnent!

Jetzt den eKundenmacher abonnieren!

Zita Kantor

Über Zita Kantor:

Ich bin seit Juni 2006 bei buw, habe damals während meines Studiums als CSA angefangen. Kurz danach habe ich die Personaleinsatzplanung übernommen und nach ein paar Jahren Schritt für Schritt ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*