Ruth Wester Veröffentlicht von am

Eine Seefahrt, die ist lustig…

…Und natürlich auch „feuchtfröhlich“, ein alter Spruch mit einigem Wahrheitsgehalt, auch wenn sie im konkreten Fall auf den heimischen Binnengewässern Weser und Mittellandkanal stattfand.

Nach monatelanger Höchstleistung des CC4/CC0 am Standort Osnabrück war es endlich soweit, bei schönstem Sommerwetter fand am 29. Juni 2019 der wohlverdiente Projektausflug statt.

Ziel, Minden an Weser und Mittellandkanal, Grund, das dort beheimatete Partyschiff MS Poseidon, welches sich an diesem Tag gleichfalls in eine Zeitmaschine in die 80er verwandelte. Soweit so der Plan, im Vorfeld kam allerdings ein weiterer Spruch zum Tragen „ohne Mampf kein Kampf“. So traf man sich am späten Nachmittag zunächst auf dem Standortparkplatz zu Gegrilltem und dazugehörenden kühlen Blonden. Teilweise aufwendig kostümiert begab sich das gutgelaunte Team anschließend auf den Weg nach Minden.

Nach gut einstündiger Fahrt im eigens angemieteten Reisebus erreichte man den Anleger an der historischen Schachtschleuse des beeindruckenden Wasserstraßenkreuzes. Hier hieß es dann zunächst ein längeres „boarding“ zu überstehen, schließlich hatten sich am Kai Hunderte Feierwütige eingefunden. Erst einmal auf dem Schiff stand einer ausgelassenen Party also nichts mehr im Wege. Mit Sandwich, Cocktail oder Bier versorgt, machten sich die Meisten gleich auf den Weg zum Oberdeck, um ein faszinierendes nautisches Manöver des kurz zuvor abgelegten Schiffes zu beobachten. Die etwa 20-minütige Schleusung durch die erst 2017 eröffnete neue Weserschleuse war allerdings nicht nur für Technikaffine interessant. Durch den großen Schleusenschacht entstand ein Resonanzraum, der die auf dem ganzen Schiff gespielten Hits der 80er nur noch intensiver erklingen ließ und die Feierlust noch weiter steigerte.

Sprichwörtlich absolvierte die MS Poseidon nun eine Kreuzfahrt. Die Route führte zunächst Weserabwärts, dann nach einer 180 Grad Wende und erneuter Schleusung wieder auf den Mittellandkanal. Diesem folgte das Schiff die Weser überquerend zunächst ostwärts Richtung Hannover, nach erneuter Wende Richtung Westen, sodass fast alle Wasserwege des Wasserstraßenkreuzes abgefahren wurden. Was derweil in den vielen schönen Stunden an Bord passierte, lässt sich wohl am besten mit den Vokabeln ausgelassener Spaß, Tanz, positive Energie, privates Kennenlernen und Teambuilding beschreiben.

Für jeden war etwas dabei, man konnte sich ausgelassen der 80er-Stimmung hingeben, einschließlich ausgelegten Zauberwürfeln und original Bravo-Magazinen, mit den Kollegen unter und an Deck feiern oder einfach nur die tolle Perspektive auf die vorbeiziehende schöne Landschaft genießen. Viel zu schnell hieß es dann um kurz nach Mitternacht „alle Landratten von Bord“. Ein ereignisreicher Tag ging mit bester Stimmung auf der Rückfahrt zu Ende, der langfristig verstärkte Teamzusammenhalt bleibt bestehen.

 

Ruth Wester

Über Ruth Wester:

Seit Mitte 2012 bin auch ich ein buwler und arbeite im Fachbereich Marketing. Ich unterstütze den Marketingleiter Thore Brors bei unseren vielen interessanten Projekten und lerne so die tolle ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*