FISH
Silvia Meitsch Veröffentlicht von am

„FISH!“: Motivationsstrategie live vom Fischmarkt in Seattle

„Schön, dass man im Alter ruhiger wird. Du regst dich nicht mehr über den Montag auf, sondern findest direkt die ganze Woche scheiße!“ So, oder so ähnlich sehen viele Menschen ihren Berufsalltag. Wir gehen montags zur Arbeit und sind froh, wenn die Woche vorbei ist und wir Zeit haben für die schönen Dinge des Lebens. Genauso haben es auch die Arbeiter auf dem weltberühmten Pike Place Fischmarkt gesehen, bis sie beschlossen etwas anders zu machen.

Auf einem Fischmarkt zu arbeiten ist hart. Es ist laut, nass und kalt. Die Arbeit ist körperlich anstrengend und die Verkäufer stehen unter einem großen Druck, die leicht verderbliche Ware zu verkaufen. All das sieht man allerdings nicht, wenn man den Arbeitern auf dem Fischmarkt in Seattle zuschaut. Da werden Bestellungen laut ausgerufen, einer der Verkäufer scherzt mit einer jungen Frau im Rollstuhl, ein Kind erschrickt vor einem Fisch, der sich plötzlich zu bewegen scheint und trotz der enormen Lautstärke auf dem Markt haben die Fischhändler, die einen Kunden bedienen nur Augen und Ohren für diesen einen Menschen. Wirklich alle Arbeiter dort sehen aus, als hätten sie jede Menge Spaß an ihrer Arbeit.

Aber wie genau machen sie das?

Die Mitarbeiter auf diesem ganz besonderen Fischmarkt haben sich irgendwann einmal überlegt, was sie anders machen könnten. Ihr erklärtes Ziel war es, weltberühmt zu werden. Und genau das haben sie geschafft. Sie sind sogar so berühmt geworden, dass ein Kamerateam auf sie aufmerksam wurde:

FISH

Immer gut motiviert, trotz eines harten Jobs: Die Fischverkäufer auf dem Pike Place Fish Market in Seattle. Foto: Jason DeRusha via Creative Commons

Das war im Jahr 1997. Die Dokumentarfilmer Stephen C. Lundin und John Christensen waren in Seattle unterwegs, um dort Aufnahmen zu machen. Sie übernachteten in einem Hotel in Seattle und mussten dort auf ihren Weiterflug warten. Um sich die Wartezeit zu vertreiben, fragten sie an der Rezeption nach einer touristischen Empfehlung. Die Mitarbeiterin dort empfahl ihnen den Pike Place Fischmarkt. Und auf diesem Markt fanden sie nicht nur den Stoff für ihren Film, sondern auch vier einfache Prinzipien, wie man seinen Arbeitsalltag so gestallten kann, dass er Spaß macht!

Dabei geht es nicht darum, seine Arbeit oder seine Arbeitsumgebung zu verändern – manchmal geht das einfach nicht. Es geht viel mehr darum, sich selbst bei der Arbeit zu verändern und so motivierter und zufriedener zu werden. Vielleicht ist es dann sogar möglich, montags gerne zur Arbeit zu gehen.

Die vier Prinzipien heißen:

Spiele!
Bereite Anderen Freude!
Sei präsent!
Wähle deine Einstellung!

Damit haben die Fischhändler aus Seattle das Rad nicht neu erfunden, aber sie machen uns auf sehr anschauliche Art klar, wie man seinen Alltag positiv gestalten kann. Und genau das versuchen wir uns von ihnen abzuschauen. Hier bei buw haben wir dazu eine Workshop Reihe entwickelt, die auf den vier Prinzipien der Fischhändler beruht. In den folgende Blogbeiträgen werden wir darüber berichten und zeigen, wie die buw-Kollegen das FISH-Prinzip umsetzen. In der kommenden Woche beschäftigen wir uns mit dem Prinzip „Spiele!“.

PS: Wer den Fischhändlern bei der Arbeit zusehen möchte, findet sie hier: http://www.pikeplacefish.com

buw-Teams mit Interesse an einem Fish!-Seminar können sich gerne bei mir unter 0541/9462-687 oder unter silvia.meitsch@buw.de melden.

Zum Weiterlesen:

Stephen C. Lundin, Harry Paul, John Christensen “FISH! Ein ungewöhnliches Motivationsbuch”
Stephen C. Lundin, Harry Paul, John Christensen „Für immer FISH!“
Stephen C. Lundin, Harry Paul, John Christensen, Sabine Schilasky “Fish for Life.”
Stephen C. Lundin, Harry Paul, John Christensen, Philip Strand “Noch mehr Fish!”

Fotos: Joel Marbel via Wikimedia Commons & Jason DeRusha via Creative Commons

Silvia Meitsch

Über Silvia Meitsch:

Als Trainerin im Bereich Personalentwicklung unterstütze ich seit 2007 Mitarbeiter und Führungskräfte bei buw. Meine Schwerpunkte liegen dabei auf den Themenbereichen Verkauf, Kommunikation, ... [Mehr]

2 Kommentare
  1. Ute Eikermann Hallo liebe Silvia, ich arbeite als Führungskraft in Potsdam, meine Hauptverantwortung liegt im Bereich Kommunikationstraining, Coaching und die Personalabteilung schmeiße ich auch. Wir möchten bei uns im Unternehmen intern einen FISH! Workshop machen. Jetzt hat mir meine Lehrerin meiner Feel-Good-Manager Ausbildung erzählt, dass man die Rechte kaufen muss um den Clip zeigen zu können. Ist das korrekt? Was kosten diese Rechte? Und wo können wir sie erwerben? Danke für Deine Hilfe und ganz lieber Grüße aus Berlin, Ute

  2. Silvia Meitsch Hallo Ute, entschuldige bitte meine späte Reaktion! Wie schön, dass Du auf uns aufmerksam geworden bist und Dich mit dem Thema FISH befasst! Ich hoffe der folgende Link hilft Dir weiter: http://www.fishphilosophy.com/product/fish-video-pack/ Wenn Du darüber hinaus Fragen hast, freue ich mich von Dir zu hören. Viele Grüße Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*