Zita Kantor Veröffentlicht von am

„Lernen fürs Leben“ unterstützt das Kinderhospiz „Dóri Ház“ in Pécs

Nachdem die Pécser buwler sich schon öfters für „Dóri Ház“ engagiert hatten, erhielt  in diesem Jahr das erste Kinderhospiz in Ungarn auch vom Mitarbeiterverein der buw Unternehmensgruppe, Lernen fürs Leben e.V., eine Spende in Höhe von 1.250 Euro.

Bei der Spendenübergabe letzten Montag haben uns die Vertreterinnen der Stiftung freundlich empfangen und einsatzfreudig durch die Räumlichkeiten geführt. Beim Rundgang haben uns die Riesenkuschelbären, die lustigen Wandbilder mit Dschungelszenen, Giraffen und Babytiger, oder eben das segelbootförmige Bett trotz der vielen medizintechnischen Geräte ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Wir haben auch eine kleine Bewohnerin des Hauses  kennen gelernt, die jedes Jahr einige Wochen im Haus verbringt und uns begeistert von den Programmen erzählt hat, an denen sie vor Ort teilgenommen hat.

Wie soll man sich aber überhaupt die Konzeption eines Kinderhospizes vorstellen?

Die Grundidee ist die Entlastung der Familie der chronisch erkrankten Kinder. Die ganze Familie kann jährlich 21 Tage im Haus verbringen, wo die Pflege des kranken Kindes von Spezialisten (Ärzten, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Heilpädagogen und Psychologen) übernommen wird. Somit können sich die Eltern mit den gesunden Geschwistern ein wenig Entspannung gönnen und Ausflüge machen, oder wenn sie das kranke Kind nicht „alleine“ lassen wollen, kann die Familie zumindest ein Paar sorgenfreie Tage zusammen verbringen, wo sie von der Pflicht der tagtäglichen Pflege befreit sind. Die Stiftung übernimmt außerdem aber auch Tagesbetreuung, Krankentransport, Begleitung am Lebensende und Unterstützung in der Trauer. Mittlerweile bieten sie sogar den Familien, die das Haus persönlich nicht aufsuchen können, Pflegeinformationen und Seelensorge via Skype an.

Da es unter den Gästen des Hauses viele Kinder gibt, die noch ein langes Leben vor sich haben, aber intensiv entwickelt und unterstützt werden müssen, wird die Zuwendung in erster Linie für die Beschaffung von bewegungstherapeutischen Mitteln genutzt.

Um sich die finanziellen Ressourcen zu sichern organisiert die Stiftung von Zeit zu Zeit landesweite Spendensammlungsaktionen. Bisherige Aktivitäten finden Sie im Blog und auch zukünftig wird es sicherlich Anlässe zur Berichterstattung geben!


Näheres zum Verein sowie den Projekten, die wir unterstützen, finden Sie unter www.lernen-fuers-leben.de.

Zita Kantor

Über Zita Kantor:

Ich bin seit Juni 2006 bei buw, habe damals während meines Studiums als CSA angefangen. Kurz danach habe ich die Personaleinsatzplanung übernommen und nach ein paar Jahren Schritt für Schritt ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*