Eva-Maria Kampe Veröffentlicht von am

Auf internationaler Mission mit Convergys

„Grow as a Team“ – dieser Satz steht als einer von vier Werten im Mittelpunkt der Convergys-Unternehmenskultur. Wie wir diesen Anspruch mit Leben füllen, zeigen zwei Projekte in Kairo. Über Wochen haben vier Convergys-Mitarbeiter aus Deutschland dort den Aufbau zweier Projekte unterstützt. Was die vier in Ägypten erlebt haben und mit welchen bleibenden Eindrücken sie zurückkehrten, verraten sie hier.

Convergys übernimmt seit Dezember 2017 von Kairo aus den telefonischen Support der Online-Kunden von Weltbild sowie eines großen US-Amerikanischen Online-Händlers. Damit die Projekte reibungslos anlaufen, haben André Schwitzke, Catharina Kosmann, Thomas Renner und Ivonn Harmgardt ihre ägyptischen Kollegen einige Wochen mit Rat und Tat unterstützt.

Vom Stürmischen Norden zu den Pyramiden

André arbeitet eigentlich in Schwerin als Quality Evaluator im Bereich Training und Qualität. Im Dezember übernahm er in Kairo vor allem die Schulung der neuen Kollegen und zeigte ihnen, wie man Mitarbeitern richtig Feedback gibt oder Kundenberater bestmöglich coacht. Das Training klappte auch sehr gut, obwohl André kein Wort arabisch spricht.

„Am Standort selbst konnte ich mit Englisch und Deutsch eigentlich alles regeln. Nur außerhalb von Convergys musste ich gelegentlich auf Hände und Füße zurückgreifen.“

André konnte dabei bereits auf internationale Erfahrung zurückgreifen. Zuvor half er schon beim Aufbau von Projekten in Ungarn und Rumänien. Aber die dreiwöchige Reise nach Ägypten war dennoch etwas Besonderes.

„Trotz meiner Erfahrung im Ausland kann ich persönlich hier aus Kairo sehr viel mitnehmen. Ich habe zum Beispiel erneut gelernt, wie wichtig Offenheit und Flexibilität in unserer Branche und speziell in dieser Konstellation sind“, sagt André. „Man kommt sich in einem neuen Land natürlich erstmal etwas komisch und vor allem fremd vor. Aber ich habe mich darauf eingelassen. Deshalb haben sich mein Körper und Geist wahnsinnig schnell an diese neue Situation gewöhnt.“

Nutze die Gelegenheit, wenn du sie bekommst!

Catharina arbeitet als Team Leader bei Convergys Leipzig. Sie reiste für fünf Wochen nach Kairo und unterstützte das dortige Führungsteam. Zudem schulte sie die Trainer und Ansprechpartner im neuen Projekt.

Für Catharina war die Zeit in Ägypten eine super Erfahrung. „Unsere Mitarbeiter in Kairo haben mich total herzlich empfangen und waren immer sehr um mich bemüht.“ Sollte sich erneut so eine Gelegenheit für Catharina eröffnen, würde sie sofort wieder zusagen.

Allen, die zukünftig vor einer langen Reise in eine neue Kultur stehen, gibt sie aber einen Tipp: „Lasst euch auf fremde Kulturen ein. Es ist spannend, den eigenen Horizont zu erweitern und zu sehen, wie die Kollegen in anderen Ländern arbeiten. Mit anderen Bedingungen, aber denselben Zielen und ebenso motiviert“, sagt Catharina. Darüber hinaus habe man auf solchen Reisen auch die Chance, das eigene Leben und sein Umfeld aus einer anderen Perspektive zu reflektieren.

Von gewöhnungsbedürftigen Verkehrsregelungen und rauschenden Gala-Abenden

Auch Thomas und Ivonn aus Leipzig waren in Kairo, um beim Launch des Weltbild-Projekts zu unterstützen. Thomas schulte die Mitarbeiter vor Ort insgesamt dreieinhalb Wochen lang, unter anderem im Bestell- und Rechnungsservice für Kunden.

„Es ist spannend die Arbeitsweisen in anderen Kulturen kennenzulernen. Ich habe aber auch privat einige Zeit mit den Kollegen verbracht. Es war wirklich schön und vor allem lehrreich. Da es meine erste so umfangreiche Initialschulung war, dazu noch im Ausland, konnte ich sehr viele Erfahrung für meine Tätigkeit als Trainer mitnehmen“, sagt Thomas. Mit diesem Wissen könne er seine Schulungen in Leipzig jetzt noch interessanter gestalten.
Was Thomas ebenfalls beeindruckt hat, sind die Verkehrsregeln in Kairo: „Erwähnenswert ist auch, wie in Kairo Auto gefahren wird. Für Fußgänger gibt es dort so gut wie keine Zebrastreifen oder Ampeln. Stattdessen läuft man auch bei einer achtspurigen Straße einfach los, durch den fließenden Verkehr.“

Auch Ivonn wäre sofort wieder dabei, sollte sich die Möglichkeit bieten. Sie war vom 4. bis 12. Dezember in Kairo und hat Fachschulungen durchgeführt. Was sie dabei beeindruckte, war die Freundlichkeit der Menschen. „Alle sind so herzlich! Ich wurde super von den Kollegen aufgenommen und meine Schulungsgruppen waren hochmotiviert.“

Aus ihrer Zeit am Nil nimmt sie vor allem viele schöne Erinnerungen von Ausflügen mit, die sie in der Freizeit mit Kollegen unternommen hat. Kamelreiten, ein Besuch der Pyramiden und vieles mehr. Daran wird Ivonn noch lange zurückdenken, ebenso wie an die große Gala-Party, die sie besuchen konnten.

Convergys feiert in Kairo einmal im Jahr ein großes Fest, im letzten Jahr lag der Termin so, dass einige unserer Kollegen daran teilnehmen konnten.

Am Ende bleibt festzuhalten: Beide Projekte sind bemerkenswert gut angelaufen und dienen als ein Beispiel für unsere erfolgreiche Integration in die Convergys-Welt.

Wir sind stolz auf unsere Kollegen, die uns ausgezeichnet repräsentiert haben! 🙂

Wir freuen uns auf weitere spannende Projekte und wünschen den Kollegen in Kairo viel Erfolg.

 

Eva-Maria Kampe

Über Eva-Maria Kampe:

Im Marketing verantworte ich die interne Kommunikation und berichte in unserem Blog, sowie auf Facebook und Instagram regelmäßig über Standort-Neuigkeiten. ... [Mehr]

Ein Pingback
  1. […] im vergangenen Jahr haben vier unserer Kollegen für einige Zeit den Aufbau zweier Projekte in Kairo zu begleitet. Nun kommt ein weiterer Kollege hinzu: Philipp Buch unterstützt die Kollegen beim […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*