Tag der offenen Tür der Service Center
Anna Schröder Veröffentlicht von am

Tag der offenen Tür der Service Center: So war`s in Halle, Schwerin und Wismar

Mehr als 800 Besucher konnte die buw Unternehmensgruppe am vergangenen Samstag beim „Tag der offenen Tür“ begrüßen. Im Rahmen der bundesweiten Veranstaltung öffneten alle sechs deutschen buw-Standorte ihre Türen für Interessierte, die einmal hinter die Kulissen eines Service Centers blicken wollten.

Im folgenden berichten Euch unsere Kollegen Marcus Busch und Judith Schissler, wie sie den Tag an den Standorten Halle, Schwerin und Wismar erlebt haben:

Familienfreundlich, kreativ und hilfsbereit – Wir sind buw Halle!
Bei strahlendem Sonnenschein am frühen Samstagmorgen begann am Standort Halle der Aufbau der verschiedenen Aktionsstände, des Trödelmarktes, des Grills, der Torwand, des Pavillons und des Kuchenbasars. Viele Helfer haben tatkräftig angepackt um den Besuchern einen informativen, spannenden und vor allem kreativen Tag zu ermöglichen.

Während Projektleiter und Projekttrainer am Grill perfekt funktionierten und gut 15 Kilogramm Steaks, 18 Kilogramm Bratwürste und zwei Kilogramm Gemüse brutzelten, startete pünktlich 14 Uhr das kreative Programm. Für diesen Part haben wir das Improvisationstheater „Schoko mit Gurke“ und die „Freiraumgalerie als Gäste geladen, die ihr Können und Erfahrung in Workshops weitergegeben haben. Besondere Aufmerksamkeit genoss der Spray-Workshop der Freiraumgalerie. In Halle kennt wohl jeder die gestalteten Hauswände und der Unterführung am Bahnhof, für die Händel seine Retro-Sonnenbrille aufgesetzt hat. Gezeigt wurden verschiedene Techniken des Sprühens und am Ende zierte gegen 16 Uhr ein großer, komplett von den teilnehmenden Besuchern gesprühter buw-Schriftzug den Fahrradstellplatz.

Unser besonderer Dank gilt allen Unterstützern, die mit Kamera, Muskelkraft, kreativen Ideen und kulinarischen Finessen für 150 Besucher gesorgt haben!

– Marcus Busch –


Tag der offenen Tür in Schwerin & Wismar
Am Samstag fand bundesweit der „Tag der offenen Tür der Service Center“ statt und auch wir von den Standorten Schwerin und Wismar waren mit dabei. Kundenberater, Teamleiter, Zentralen, Personalverantwortliche und Projektleiter waren anwesend und haben diesen Tag erfolgreich mitgestaltet. Viele Besucher, unter anderem auch Familienangehörige, haben die Chance genutzt und schauten einmal hinter die „Kulissen“ unseres Unternehmens. Man hat vielen Mitarbeitern den Stolz beim Zeigen des eigenen Arbeitsplatzes angesehen.

In Schwerin galt die Devise: „lauter, bunter und höher“: Kaum zu überhören war für alle vorbeischauenden Besucher die eigens eingeflogene Live-Band, die den ganzen Tag über für ausgelassene Stimmung sorgte. Nachdem sich die Besucher von der Band losreißen konnten, hatten sie die Möglichkeit, eine Reise durch die buw-Geschichte zu erleben. Neben den Hausrundgängen hatten wir auch ein Kino zum Thema „Hollywood bei buw“ organisiert. Nach dem Kinobesuch konnte am AOK-Stand die Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit beim Wii spielen getestet und verbessert werden. Wem das zu bunt war, der konnte sich in Ruhe bei einer Bratwurst und einem leckeren Cocktail das Schauspiel vom Festzelt aus ansehen.

Viele Besucher wurden durch das laute Kinderlachen im Bereich der Hüpfburg angezogen und konnten von den immer höher springen Zwergen gar nicht genug bekommen. Aber auch unsere kleinsten Teilnehmer brauchten einmal eine kleine Pause, in der sie sich kreativ austoben konnten. Dazu gab es die Möglichkeit zu basteln, sich mit bunter Farbe schminken zu lassen oder ein leckeres blaues Slush-Eis zu genießen. Auch das Glücksrad hat seinen Zweck erfüllt und vielen Besuchern ganz viel Glück in Form von kleinen Präsenten gebracht.

 

In Wismar dagegen galt die Devise: „gesünder, schneller und bunter“: Wenn unsere Besucher die Treppen zu uns hoch in den ersten Stock erklommen hatten und ihnen die Luft fehlte, hatten sie die Möglichkeit, beim Gesundheitsstand der AOK anzuhalten und einen Luftvolumentest zu machen oder bei Bedarf ihren Körperfettanteil zu messen. Wem das zu viel Aufregung war, konnte sich in ruhiger und stimmungsvoller Umgebung massieren lassen.

Damit unsere Besucher die Zeit zum Luft holen sinnvoll nutzen könnten, haben wir neben einem klassischen Rundgang durch unsere Räumlichkeiten und der Arbeitsplätze auch ein Kino zum Thema „buw ist irgendwie anders“ organisiert. Mit der neugewonnenen Ruhe und Neugier auf den besten Arbeitgeber des Mittelstandes, konnte nun schnellstmöglich das Kicker-Turnier und/oder die Snackbar gestürmt werden. Hier galt es ganz viele Leckereien wie Slush-Eis, Popcorn, Hotdogs und Cocktails zu entdecken und zu probieren. Die Snacks schmeckten umso besser, weil alle wussten, dass jeder eingenommene Euro gespendet wird.

Auch unseren kleinen Besucher galt es zu überzeugen, dass buw von Mama oder Papa ein tolles Unternehmen ist. Mit einem kleinen selbstgebastelten Geschenk, gemalten Bildern und der Möglichkeit, sich als Tiger anmalen zu lassen, war die Bestechung glücklicherweise nicht allzu schwer und die Kleinsten hatten viel Spaß dabei!

Und weitere Besucher waren gekommen: Herr Gelhart, Inhaber von „Licht am Horizont“ (der Verein setzt sich für sozial schwache Kinder aus Wismar ein), mit dem wir im Rahmen unseres Projekts „Mit Herz für Wismar“ zusammenarbeiten, hat die Möglichkeit genutzt, um sich einen Eindruck zu seinem Unterstützer zu machen. Zudem begleitete uns der Fernsehsender „Wismar TV“ mit der Kamera, damit auch alle von unserem tollen ersten „Tag der offenen Tür der Service Center“ erfahren und vom Sonnenschein abgehaltene Besucher buw einmal hautnah erleben können.

Zur Krönung unseres erfolgreichen Tags in Wismar, gab es noch eine Tombola. Leider haben nicht alle unserer Hauptpreise einen neuen Besitzer gefunden – aber wir vielleicht neue Mitarbeiter? Wir möchten auf jeden Fall auch in Zukunft mit Hilfe solcher Veranstaltungen das Interesse der Schweriner, der Wismarer und anderen Bewerbern der Umgebung zu wecken und auch den Familienangehörigen unserer jetzigen Mitarbeiter einen positiven Einblick in deren tägliche Arbeitsumgebung zu ermöglichen.

– Judith Schissler –

Anna Schröder

Über Anna Schröder:

Seit 2011 arbeite ich bei buw in der PR-Abteilung. Dort bin ich für die Redaktion des buw Blogs und unserer Mitarbeiterzeitung „flurfunk“ zuständig. Außerdem betreue ich viele verschiedene ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*