Transalp
Anna Schröder Veröffentlicht von am

Transalp: Ankunft am Gardasee

Die letzten drei Etappen der Transalp waren für die buw-Mountainbiker eine echte Herausforderung. Bei der Königsetappe der Transalp am Donnerstag mussten mehr als 3.400 Höhenmeter bewältigt werden. Rund 8 Stunden und 40 Minuten benötigten Karsten Wulf und Sebastian von Eltz für die 106,29 Kilometer von Livigno nach Ponte di Legno.

Am nächsten Tag ging es dann in Richtung Madonna di Campiglio. Vor dem Start zeigte sich bei vielen Fahrern die Erschöpfung vom Vortag: „Die gestrige Königsetappe steckt doch allen merklich in den Knochen“, berichtete Karsten Wulf. „Die heutige Strecke wird allerdings mit 3300 Höhenmetern nicht viel entspannter!“

Beim Endspurt am Samstag ging es dann von Madonna di Campiglio ins Ziel an den Gardasee. Nach den vorherigen Etappen waren die rund 75 Kilometer und 1778 Höhenmeter fast ein Kinderspiel für die buw-Mountainbiker. Endlich am Gardasee angekommen, bekamen alle Fahrer ihre Medaille und ihr Finisher-Shirt. „So richtig hat noch keiner von uns realisiert, dass wir mit dem Fahrrad von Oberammergau nach Riva del Garda gefahren sind“, erklärt Karsten Wulf. „Wir sind jedoch mehr als stolz und glücklich, dass wir ohne Verletzungen durchgehalten haben!“

Nach der Ankunft am Gardasee gab es für die Transalp-Biker erfreuliche Nachrichten aus Osnabrück: Bisher wurden bereits mehr als 7.000 Euro für die Don Bosco Jugendhilfe gespendet. Mehr Informationen dazu und die Möglichkeit zum Spenden gibt es unter www.ich-bin-helfer.de.

Anna Schröder

Über Anna Schröder:

Seit 2011 arbeite ich bei buw in der PR-Abteilung. Dort bin ich für die Redaktion des buw Blogs und unserer Mitarbeiterzeitung „flurfunk“ zuständig. Außerdem betreue ich viele verschiedene ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*