Der buw-Notfalleuro
Marion Fröhlich Veröffentlicht von am

Update zum buw Notfalleuro

Im Jubiläumsjahr 2013 wurde der buw Notfalleuro ins Leben gerufen, um in Not geratenen buwlern schnell und unbürokratisch helfen zu können. Manch einer hat sich unterdessen die Frage gestellt, ob dieses Engagement nur für eine gewisse Zeit Bestand hat. Nein, es gibt ihn dauerhaft, den Notfalleuro!

Die buw Geschäftsführung steht weiterhin zu ihrem Wort, jeden Monat einen Euro pro Mitarbeiter zurückzulegen. Das verfügbare Geld soll Mitarbeitern, die einen Schicksalsschlag wie eine schwere Krankheit, einen schlimmen Unfall oder einen schweren Schaden am Eigentum erlitten haben, zu Gute kommen. Es kann immer einmal vorkommen, dass man in eine unvorhersehbare Notlage gelangt. Doch gemeinsam schaffen wir auch diese Hürden!

Anfragen können an den bereitgestellten Outlook-Verteiler gerichtet werden. Unter der Adresse  erreicht eure Nachricht direkt das Notfalleuro-Gremium.

Mit Hilfe einer externen Fachberatung entscheidet das unabhängige Gremium im Einzelfall über Art und Höhe der Unterstützung, die selbstverständlich nicht zurückgezahlt werden muss. Bitte bedenkt jedoch bei Euren Anfragen, dass der Begriff „Notfalleuro“ mit Bedacht gewählt wurde: Die Unterstützung soll Mitarbeiter helfen, sie sich in einer echten Notsituation befinden.

Neue Flyer zur Notfalleuro-Aktion werden in den kommenden Tagen an allen Standorten verteilt.

Marion Fröhlich

Über Marion Fröhlich:

Schon seit 1999 bin ich für buw tätig und seit nunmehr drei Jahren Ansprechpartnerin für die Themen Gesundheit und Soziales. Außerdem engagiere ich mich als Gründungs- und Vorstandsmitglied der ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*