Eva-Maria Kampe Veröffentlicht von am

Was macht eigentlich… Andreas bei Convergys Gera?

Nach Ramona und Janko folgt nun der letzte Kollege aus unserer Geraer „Was macht eigentlich“-Reihe. Andreas hat als Kundenberater gerade ganz frisch das Projekt gewechselt und befindet sich momentan in Schulungen, um anschließend die Kunden einer Bank zu betreuen. Was Andreas so angestellt hat, bevor er zu Convergys Gera kam und wodurch mal wieder erwiesen wurde, dass die Welt eben doch nur ein Dorf ist, könnt ihr hier erfahren.

Hotel oder Heimat?

Andreas lebt und arbeitet heute in Gera. Das war allerdings nicht immer so. Bevor er 2015 Teil der Convergys-Familie wurde, war der 32-jährige als Montagebauer tätig. Das hieß nicht nur oftmals schwere Arbeit, sondern vor allem auch ein Leben aus dem Koffer. „Ich war oft lange unterwegs. Meine Familie und Freunde zu Hause habe ich in dieser Zeit nur wenig gesehen. Irgendwann war dann der Punkt erreicht an dem ich mich gefragt habe, ob ich mir mein Leben auf Dauer so vorstellen könnte. Wie man sieht, habe ich mit „Nein“ geantwortet.“ Andreas Eltern waren durch Werbung in der Stadt auf Convergys aufmerksam geworden. Sie erzählten ihrem Sohn davon und überzeugten ihn, sich zu bewerben.

Neue Ufer, neue Chancen

Im Januar 2015 startete Andreas bei Convergys als Kundenberater für einen großen Mobilfunkanbieter durch. Hier beriet er aber nicht nur Kunden in Vertragsfragen. Schnell erarbeitete er sich außerdem den Titel ‚fachlicher Ansprechpartner‘. Das bedeutet, dass Andreas auch für seine Kollegen immer parat stand, um ihnen bei schwierigen Themen unter die Arme zu greifen.

Mittlerweile kennt Andreas das Mobilfunk-Geschäft wie seine Westen-Tasche. Daher hat er sich dazu entschieden mal wieder einen neuen Bereich zu erkunden. Seit nun zwei Wochen ist der gelernte Einzelhandelskaufmann dabei, alle üblichen Bank-Prozesse zu pauken bis der Kopf qualmt. Die Schulung wird insgesamt zweieinhalb Monate dauern und beinhaltet Themen, wie zum Beispiel die Kontoeröffnung, und -führung, Aktienverwaltung und alles was man sich eben noch so im Bankwesen vorstellen kann. Klingt erstmal nach schwerer Lektüre, wir sind aber sicher, dass Andreas auch dieses Gebiet im Sturm erobert. 🙂

Die rechte und die linke Hand des F.C. Real 

Andreas ist aber nicht nur ein Ass was Kundenservice angeht. Er ist außerdem ein Organisationstalent. Am Geraer Standort unterstützt er F.C. Real Kapitän Janko bei der Planung und Umsetzung verschiedener Aktivitäten. „Ich finde es klasse Janko, als so etwas wie sein Stellvertreter, in seiner Rolle unterstützen zu können. In Gera haben wir zwei Gebäude in denen unsere Projekte aufgeteilt sind. Janko und ich waren zuvor im selben Projekt tätig, durch meinen Wechsel sitze ich nun im Nachbargebäude. Jeder von uns ist nun also quasi für ein Gebäude das F.C. Real Sprachrohr. Kollegen können jederzeit auf uns zukommen, wenn sie Vorschläge, Anregungen und Ideen für Aktionen haben“, erklärt Andreas.

Die zwei verbindet aber nicht nur die Leidenschaft zum F.C. Real. „Janko und ich kennen uns eigentlich schon seit gut sechs Jahren. Wir hatten eine gemeinsame Bekannte, über die wir uns getroffen haben. Das war aber nur eine flüchtige Bekanntschaft. Als ich 2015 bei Convergys anfing, haben wir uns hier wieder getroffen. Die Welt, bzw. Gera, ist eben doch nur ein Dorf. Zum Glück, denn dadurch habe ich jetzt einen sehr guten Freund gewonnen.“

Wir wünschen Andreas für die Zukunft und in seinem neuen Projekt viel Erfolg und sind gespannt was das F.C. Real Duo als nächstes auf die Beine stellt! 🙂

 

Eva-Maria Kampe

Über Eva-Maria Kampe:

Im Marketing verantworte ich die interne Kommunikation und berichte in unserem Blog, sowie auf Facebook und Instagram regelmäßig über Standort-Neuigkeiten. ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*