Eva-Maria Kampe Veröffentlicht von am

Wir sagen Danke für 20 Jahre

Unsere Osnabrücker Standortleiterin Petra feiert in dieser Woche ihr 20 jähriges Betriebsjubiläum. Das ist eine lange Zeit in der viel passiert ist. Wir haben Petra getroffen und mit ihr über die vergangenen 20 Jahre bei buw/Convergys gesprochen.

Wie bist du damals auf buw aufmerksam geworden?

Der Einstieg verlief ganz klassisch. Ich habe mich auf eine Anzeige in der Zeitung beworben. Gesucht wurde eine Projektleitung im Telefonmarketing. Ich bewarb mich und dann ging alles ganz schnell. Im ersten Vorstellungsgespräch hielt damals jeder Bewerber eine Präsentation vor der Geschäftsführung und den Projektleitern. Entschieden wurde am Ende gemeinsam – jeder durfte seine Meinung einbringen. Ich habe mich anscheinend ganz gut geschlagen und wurde zu einem zweiten Gespräch nur mit Herrn Wulf eingeladen. Er hatte für den Termin einen Arbeitsvertrag aus dem Internet heruntergeladen und mitgebracht. Den haben wir dann zusammen ausgefüllt und dann konnte ich auch schon bei buw anfangen.

Hattest du vorher bereits Erfahrung in der Branche? Was hast du gemacht bevor du hierher kamst?

Nicht direkt. Eigentlich gar nicht. Ich habe erst eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsgehilfin in Lingen gemacht und wollte anschließend als Rechtspflegerin arbeiten. Irgendwie bin ich aber im Bereich Marketing und Vertrieb gelandet. Das Leben hat ja so seine eigenen Wege. Die Arbeit hat mir sehr gut gefallen, doch das Unternehmen, in dem ich beschäftigt war, bot leider kein Platz für neue Ideen. Man hielt sich lieber an etablierte Strukturen. Ich bin aber ein Mensch, der eine Perspektive und Spielraum braucht, um sich selbst und das Unternehmen weiterentwickeln zu können. Also hab ich mich nach einer neuen Herausforderung umgesehen.

20 Jahre sind eine lange Zeit. Konntest du dir damals vorstellen, so lange im Unternehmen zu bleiben?

Als ich damals hier gestartet bin, wollte ich schon langfristig bleiben. Dass daraus 20 Jahre werden würden, damit habe ich aber nicht gerechnet.

Wie genau sah deine Laufbahn bei uns denn aus?

Eingestellt wurde ich damals ja als Projektleitung. In dieser Funktion habe ich hauptsächlich für technische Projekte gearbeitet, also in den Bereichen Software oder Mobilfunk. Im Jahr 2004 bin ich dann in Elternzeit gegangen und habe anschließend erstmal in Teilzeit gearbeitet. Nach meiner zweiten Elternzeit bin ich in der Personalabteilung eingestiegen und im Jahr 2011 habe ich meine derzeitige Postition als Standortleitung übernommen.

Mein Mittelpunkt war dabei immer Osnabrück. Zwischendurch habe ich den Standort Münster bei der Telefonie für eine Spendenhotline unterstützt. Anschließend bin ich aber wieder zurück nach Osnabrück gegangen.

Was macht es für dich immer noch spannend hier zu arbeiten?

Es wird bei uns nie langweilig. Jeden Tag passiert etwas Neues. Man lernt so viele neue und vor allem ganz unterschiedliche Leute kennen. Es ist schon verrückt, was hier für ein bunter Haufen arbeitet. Mir machen die Interaktion mit Menschen einfach wahnsinnig viel Spaß. In meiner jetzigen Position ist der Kontakt zu den Kollegen leider etwas verloren gegangen. Ich schlage mich mehr mit Büroarbeit rum. Aber wenn ich in Projekte gehe, genieße ich den Umgang mit den Kollegen sehr. Ich habe hier im Unternehmen viele gute Freundschaften geknüpft. Es ist sehr viel Wert, wenn man das Gefühl hat, man arbeitet mit Freunden, nicht nur mit Kollegen. Das ist ein großer Faktor, warum es mir hier so gut gefällt.

Das Unternehmen hat sich im letzten Jahr sehr verändert. Wie hast du den Übergang von buw zu Convergys empfunden?

Der Verkauf war für mich schon sehr emotional. Unwahrscheinliche viele persönliche Erinnerungen stammen aus meiner buw-Zeit. Ich habe daher schon das ein oder andere Tränchen verdrückt. So eine Veränderungen bringt aber auch immer viel Neues. Und bislang empfinde ich die Arbeit für Convergys als sehr angenehm und unkompliziert. Die alten buw-Geschichten sind natürlich schön, aber trotzdem können ja neue, ebenso schöne Convergys-Geschichten hinzukommen. Insgesamt blicke ich sehr positiv in die Zukunft, vor allen, weil Convergys dieselben Werte und Ziele vertritt, wie buw zuvor.

Hast du einen Rat für unsere Bewerber?

Ich denke, in erster Linie sollte man Spaß am Umgang mit Menschen haben. Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes, im Grunde unser einziges Gut. Ohne sie, wären wir nichts. Unser Team ist kunterbunt und man benötigt eine gewisse Anpassungsfähigkeit und Empathie. Wenn man das mitbringt, hat man sehr gute Voraussetzungen für einen Job bei Convergys.

Wir sagen Danke und herzlichen Glückwunsch zu zwei Jahrzehnten buw/Convergys!

 

Eva-Maria Kampe

Über Eva-Maria Kampe:

Mit 11 weiteren Azubis, habe ich Anfang August 2015 meine Karriere bei Convergys, damals noch buw, begonnen. Als Kauffrau für Marketingkommunikation in spe, unterstütze ich meine Kollegen in der ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*