Melanie Mönch Veröffentlicht von am

„WIR SIND KUNDENBERATER“ – HINTER DEN KULISSEN UNSERES FILMS

Wer sind die zehn Kollegen aus dem Film? Was treibt sie an, über ihre Arbeit im Call Center zu sprechen? Und was passierte während des Drehs zwischen den Szenen? Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen, stellen die Protagonisten vor und zeigen einige Schnappschüsse des Tages.

Letztes Jahr haben wir einen Casting-Aufruf gestartet. Wir wollten einem Film drehen, der dem schlechten Image der Service-Branche entgegentritt. Die Idee dazu entstand in vielen Gesprächen mit unseren Kollegen aus den Projekten. Immer wieder hörten wir, dass sie mit Vorurteilen kämpfen, wenn sie über die Arbeit im Call Center sprechen.

Zehn Kollegen, die sich bei einem Casting an ihrem Standort beworben haben, unterstützen uns schließlich: Allesamt Kundenberater von jung bis alt, unterschiedliche Charaktere mit den verschiedensten Lebensläufen. Sie arbeiten an Convergys-Standorten in Gera, Leipzig, Münster oder Osnabrück. Der erste Meilenstein des Projekts war somit geschafft: Die Protagonisten waren gefunden. Bis zum Drehtag galt es nun eine Location auszumachen und die detaillierte Umsetzung auf die Beine zu stellen. Ziel war es dabei, den Film auf der alljährlichen Branchenmesse, der CCW, zu veröffentlichen.

Der Drehort: Die Kulisse für den Kundenberaterfilm

Auf der Suche nach der passenden Drehort sind wir Ende 2016, wenige Monate später, auf die Bremer Überseestadt gestoßen. Hier, direkt am Hafen, in einem ehemaligen Lagerhaus, fanden wir eine nachgestellte amerikanische Diner-Kulisse. Sie bot die Möglichkeit, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und unsere Darsteller sitzend sowie auch stehend zu filmen. Die industrielle, gemütliche Gesprächssituation des Cafés passte zur Idee des Films, dass guter Service auch in der Kundenbetreuung wesentlich ist. Zudem spielte es ein wenig auf unsere neue US-amerikanische Muttergesellschaft Convergys an. Nun ging es also mit großen Schritten in Richtung Drehtag, der Mitte Januar anstand.

Der Drehtag: Nach 12 Stunden war alles im Kasten

Unsere Hauptdarsteller starteten früh morgens mit einer professionellen Maske in den Tag. Dafür reiste extra ein professioneller Hair- und Make-up-Artist an. In lockerer Atmosphäre bereiteten sich die Gruppe gemeinsam auf den Dreh vor. Da man nicht jeden Tag vor der Kamera steht, lag natürlich auch ein wenig Nervosität in der Luft. Diese steigerte sich dadurch, dass einer nach dem anderen den Raum verließ und vor die zwei Kameras trat, um sowohl über die Schatten- als auch die Sonnenseiten des Berufs zu sprechen. Jedes Gespräch dauerte circa 20 Minuten. Es ging um persönliche Erfahrungen, aktuelle Vorurteile oder über notwendige Fähigkeiten für die Arbeit im Call Center. Insgesamt gaben alle dabei einen sehr persönlichen, emotionalen Einblick in ihren Alltag und das Ergebnis kann sich sehen lassen. An dieser Stelle daher ein dickes Dankeschön an die teilnehmenden Kollegen für ihre Offenheit!

Protagonisten: Helfer des Alltags sollten sich nicht verstecken 

 

Der Film

Falls ihr ihn noch nicht gesehen habt, oder noch einmal sehen möchtet: Hier geht es zum offiziellen Kundenberaterfilm! Zudem könnt ihr auf unserer Karriereseite mehr über die Arbeit im Call Center erfahren. 

Melanie Mönch

Über Melanie Mönch:

Für Convergys, ehemals buw, plane ich Themen, recherchiere Inhalte und texte seit April 2015. Zum einen berichte ich über unternehmensrelevante Angelegenheiten mittels Pressemitteilungen, ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*