Melanie Mönch Veröffentlicht von am

Zu Gast bei buw Münster, Osnabrück oder Frankfurt am Main

Die buw Unternehmensgruppe öffnete vergangenen Donnerstag 22 interessierten Schülern die Türen. Anlässlich des „Girls´ und Boys´ Day“, dem Zukunftstag für Fünft- bis Zehntklässler, bekamen die Jugendlichen einen Einblick in den Job des Kundenberaters und lernten die unterschiedlichen Bereiche sowie Projekte der buw Standorte Münster, Osnabrück oder Frankfurt am Main kennen.

In diesem Jahr führten die buw-Auszubildenden Johanna Voigt und Daniel Ankrah die Schüler durch den Osnabrücker Unternehmenssitz. Rahime Satir, Assistenz- und Servicemitarbeiterin der Zentrale, organisierte den Zukunftstag am Frankfurter Standort und VWA-Student Philipp Schulz sorgte bei buw Münster für einen reibungslosen Ablauf.

 

buw Holding und operations Osnabrück

Auch in diesem Jahr hat sich der Osnabrücker buw Standort über junge Besucher am Zukunftstag gefreut. Johanna Voigt und Daniel Ankrah berichten:

 

„Vierzehn Schüler starteten um zehn Uhr den „Ausflug“ in die buw-Welt  mit einer kleinen Vorstellungsrunde. Es folgte eine Präsentation über die Unternehmensgruppe. So konnten die Kinder einen Einblick in das Aufgabenfeld ihrer Eltern bekommen. Nachdem wir uns etwas kennengelernt hatten, ging es gleich weiter mit der Unternehmensrallye. Die Kinder erhielten einen Fragebogen, den sie ausfüllen sollten. Engagiert erkundigten sie sich in den jeweiligen Abteilungen und hatten schnell alles beantwortet.

Weiter im straffen Zeitplan ging es mit dem Mittagessen. Anschließend bemalten die Schüler Taschen mit Textilfarbe. Jedes Kind gestaltete dabei ganz individuell sein eigenes Modell – was vor allem bei den Mädels super ankam.

Im Anschluss besichtigten wir gemeinsam weitere Fachabteilungen und das Call Center. Die Schüler haben einen Einblick in die Arbeit der Agenten bekommen und konnten in die Telefonie der jeweiligen Projekte reinhören.

Um den Kindern ein Andenken an den Zukunftstag bei buw mitzugeben, bekamen sie im Anschluss an die Feedbackrunde noch ein Gruppenfoto und kleine Geschenke mit nach Hause. Für alle Beteiligten war der Tag mit sehr viel Spaß und neuen Erfahrungen verbunden. Ein herzliches Dankeschön an alle für die tatkräftige Unterstützung und besonders für das Engagement der Projektmitarbeiter.“

 

buw operations Münster

Insgesamt sieben Mädchen schauten hinter die Kulissen von buw Münster. VWA-Student Philipp Schulz erzählt, wie der gemeinsame Zukunftstag ablief:

 

„Wir starteten gegen neun Uhr in den Zukunftstag. Nach ein paar einführenden Worten haben wir das Eis durch ein Kennenlernspiel gebrochen. Danach sprachen unterschiedliche Kollegen ausführlich von ihrer Arbeit.

Im Anschluss durften alle bei den Agenten hospitieren. Dabei haben die Mädchen einen Fragebogen bekommen und parallel ausgefüllt. Im Nachgang stellten sie sich gegenseitig die gesammelten Informationen an der Metaplanwand vor. Es ging darum, das Präsentieren vor fremden Menschen zu üben und die genannten Medien einzusetzen. Oft fordern Unternehmen genau solche Fähigkeiten in Bewerbungsgesprächen.

Zum Mittagessen gab es als Belohnung Pizza. Als alle glücklich und satt waren, hat Stephan Hoffmeyer, dualer Student aus der Personalentwicklung, einen Workshop über das „Ein-mal-Eins der Costumer-Care-Branche“ gehalten. Stephan ging dabei in Gruppenarbeiten auf wichtige Fragestellungen des Kundenmanagements ein: Wie ist der perfekte Kundenberater? Was gehört zur Stimme? Wo liegt der Unterschied zur Sprache? Und wie wirkt eine Aussage in verschiedenen Emotionen?

Ein weiterer Höhepunkt war das Rollenspiel. Dabei sollte die Gruppe das Gelernte in einem nachgestellten Outbound-Verkaufsgespräch umsetzen. Ein Mädchen war Agentin und die Andere Kundin. Die Kundengruppe spielte unterschiedliche Rollen. Folglich konnte es sein, dass die Mädchen eine gestresste Geschäftsfrau nachahmen sollten. Die Agentin musste die gespielte Emotion im Nachgang erraten. Ziel war es, den Mädchen zu vermitteln, wie schwierig es sein kann den Gesprächspartner in Gruppen einzuordnen und zu erkennen, ob der Kunde gestresst oder wütend ist.

Zum Abschluss gaben uns alle das Feedback, dass sie sich sehr wohl gefühlt haben und viel Spaß hatten. Eine buwlerin, deren Nichte hier war, bestätigte im Nachgang ebenfalls den positiven Gesamteindruck.“

 

buw operations Frankfurt am Main

Aus Frankfurt berichtet Schülerin Sude Nur Satir von ihren Eindrücken. Sie verbrachte den Zukunftstag mit ihrer Tante Rahime Satir, Assistenz- & Servicemitarbeiterin der Zentrale:

 

„Der buw-Tag begann für mich mit einem Rundgang durch das Unternehmen. Meine Tante Rahime Satir zeigte mir die Steuerung/Planung, die Personalabteilung sowie die einzelnen Projekte. Mir wurde ausführlich erklärt, welche Mehrwerte diese für buw haben und wie alles zusammenhängt. Da der Tag sonst nicht ausgereicht hätte, konnte ich leider nicht alle Mitarbeiter persönlich kennenlernen, sondern nur die Fach- und Führungskräfte.

Im Anschluss gab es mit meiner Tante Rahime und ihren Kollegen Mittag beim Chinesen. Danach durfte ich Standortleiter Bernhard Aulenkamp persönlich kennenlernen. Er hat mir viel zum Unternehmen und zu seiner Funktion als Leiter erzählt. Anschließend war ich in den einzelnen Projekten und durfte bei ein paar Telefonaten mithören, was sehr spannend für mich war.

Gegen sechs Uhr ging mein Tag zu Ende. Es war sehr schön und ich habe vor allem viele nette Kollegen von meiner Tante kennengelernt. Ich habe jede Menge guter Eindruck für die Zukunft mitgenommen und bedanke mich bei buw, dass ich dazu die Gelegenheit bekam.“


 Was ist der Zukunftstag?

Der jährlich stattfindende Aktionstag gibt Schulkindern die Möglichkeit hinter die Kulissen eines Unternehmens zu schauen, Tätigkeitsbereiche kennenzulernen und sich Zeit für die Berufsorientierung zu nehmen. Bereits in den Vorjahren, 2014 in Osnabrück oder 2013 in Münster, bot buw den kleinen Besuchern einen Tag voller spannender Einblicke.

Melanie Mönch

Über Melanie Mönch:

Für Convergys, ehemals buw, plane ich Themen, recherchiere Inhalte und texte seit April 2015. Zum einen berichte ich über unternehmensrelevante Angelegenheiten mittels Pressemitteilungen, ... [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*